FANDOM


450px-Slaapbol R0017601.JPG

angeritzte Samenkapsel des Schlafmohns mit austretender morphinhaltiger Pflanzenmilch

Opium ist der getrocknete Pflanzensaft der Samenkapseln des Schlafmohns (Papaver somniferum). Dies wird auch als Rohopium bezeichnet, um es vom weiterverarbeiteten Rauchopium abzugrenzen.

Sein Hauptwirkstoff ist Morphin, daneben sind viele weitere Wirkstoffe, wie Narcotin, Codein, Thebain und Papaverin, enthalten. Die opioiden Wirkstoffe des Opiums werden als Opiate bezeichnet.

Heutzutage ist Opium vor allem ein Rohstoff zur Herstellung der illegalen Droge Heroin. Für die industrielle Herstellung von Medikamenten wird der Schlafmohn hingegen maschinell als ganzes geerntet und die Wirk- und Grund-Stoffe chemisch extrahiert.

NamenBearbeiten

Weitere Bezeichnungen für Opium sind:

  • Ah-pen-yen, Hop, Tar, Tin, Yen
  • Straßenjargon: O, Big O, Pill (Opiumkügelchen), Dream, Hope, S.E. Asia Nr. 3 / 4, Snappers (in Ampullen)
  • Indien: Abini, Abhini, Abkari, Aphin
  • Arabien: Afjum, Afyun

Rauchopium wird auch als Chandu, Chandoo, Tschandu oder Teer bezeichnet.

Opiumzubereitungen sind und waren etwa Arkanum, Laudanum(Opium-Tinktur, O-Tinke), Lethe, Opium-Extrakt , Theriak und Berliner Tinke. Die mythologische Droge Nepenthes wird oft mit Opium identifiziert.

KonsumBearbeiten

ApplikationswegeBearbeiten

Beim klassischen "Opiumrauchen" handelte es sich oft eigentlich um ein Verdampfen des Opiums in der Opiumpfeife über der Flamme einer speziellen Öllampe (Opiumlampe), die Dämpfe wurden dann mittels der Opiumpfeife inhaliert.

Opium kann auch gegessen (Opiumphagie) oder zu Getränken verarbeitet werden. Von der Antike über das Mittelalter bis hin zur Neuzeit existieren verschiedene Medikamente die Opium enthielten, wie etwa Theriak, Lethe, Laudanum oder Arkanum.

WirkungBearbeiten

siehe auch: Schlafmohn#Wirkung

Opium entspannt, führt zu Euphorie und hemmt Schmerzen.

Opiode hemmen die Darmtätigkeit, wodurch es zu Verstopfung kommen kann, in der Vergangenheit aber auch Durchfall behandelt wurde. Durch die enspannende Wirkung auf die Atemwege wird auch Hustenreiz gedämpft. Pupillen sind verkleinert.

Bei einer tödlichen Überdosis kommt es meist zum Atemstillstand.

GeschichteBearbeiten

siehe auch: Schlafmohn#Geschichte

Opium gehört zu den ältesten bekannten Schmerz- und Genussmitteln.

Opium spielte in zahlreichen politischen Konflikten eine Rolle, von den britisch-chinesischen Opiumkriegen bis hin zum heutigen Afghanistan-Krieg.

Hauptanbaugebiete für Schlafmohn sind heute der Goldene Halbmond(Iran, Afghanistan, Pakistan) und das Goldene Dreieck(Myanmar, Laos und Thailand).

Verwandte DrogenBearbeiten

Papaver somniferum / Schlafmohn
Pflanzenteile Zubereitungen Wirkstoffe
Mohnsaat
Mohnkapseln
Mohnstroh
Blaumohn-Plörre
Schlafmohntee
Polnische Suppe
Opium
Rauchopium
Opium-Pulver
Opium-Tinktur
Opiumessig
Opial
Opiate
Morphin
Codein
Thebain
Narcein
Nicht-Opiate
Noscapin
Papaverin
Wirkungen Nebenwirkungen Risiken
Opioid
Euphorie
Analgetisch
Sedativ
Antitussiv
antidiarrhoisch
Spasmolytisch
Hypnotisch
Anxiolytisch
Anorektisch
Verstopfung
Appetitlosigkeit
Harnsperre
Bradykardie
Hypotonie
Toleranz-Entwicklung
Potenzstörungen
Opioid-Abhängigkeit / Abstinenzsyndrom
Überdosierung
Tod durch Atemdepression
Sonstiges
Heroin, Berliner Tinke, Goldener Halbmond, Goldenes Dreieck, Nepenthes, Gartenmohn, Opium-Divan, Waldviertler Graumohn, Outdoor Growing, Theriak, Opium-Kriege
andere Mohn-Arten
Papaver bracteatum, Papaver orientale, Papaver rhoeas, Papaver dubium, Papaver argemone, Papaver setigerum
Opioide (Kategorie)
Wechselwirkung Vertreter Häufige Wirkstoffgruppe
Opioid-Agonist 2-MF, 3-MF, Allylprodin, Alphaprodin, Anileridin, Buprenorphin Carfentanyl, Dextropropoxyphen, Exorphine, Fentanyl, Levacetylmethadol, Levomethadon, Meptazinol, Methadon, Mitragynin(Kratom), MPPP, Myrrhe, O-Desmethyltramadol (Krypton), Pentazocin, Pethidin, Piritramid, Prodin, PZM21, Remifentanil, Sufentanil, Tapentadol, Tilidin, Tramadol, W-18 Analgetika
Euphorika
Addiktiva
Morphinane
Desomorphin(Krokodil), Dihydrocodein, Heroin, Hydrocodon, Hydromorphon, Levallorphan, Levorphanol, Oxycodon
Opiate
Codein, Morphin, Thebain, Narcein
Schlafmohn-Zubereitungen: Blaumohn-Plörre(Mohnsaat), Opium, Opium-Tinktur, Opiumessig, Polnische Suppe
Endorphine
α-Endorphin, β-Endorphin, γ-Endorphin, α-Neoendorphin, β-Neoendorphin
Κ-Opioid-Agonist‎ Salvinorin A(Salvia divinorum) Dissoziativa
Opioid-Antagonist Naloxon, Naltrexon Antidot für Opioid-Agonsiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki